Silent Subliminals als Affirmation oder Suggestion?

 

Es stimmt: meinem XXL-Paket habe ich 5 Suggestionen beigelegt, mit denen ein neuer Nutzer üben kann.

Sinn dieser Zugabe ist, dass ein frischer Nutzer gleich loslegen kann, ohne dass er selbst erstmal Aufnahmen machen muss. Eigene Aufnahmen folgen dann, sobald man die grundlegende Funktion vom Erstellen eines Silents Subliminals verinnerlicht hat.

Warum ich Suggestionen beigelegt habe, und keine Affirmationen? Nun, weil…[private_VIP] Affirmationen immer von der Person gesprochen werden sollen, für den diese Affirmationen gelten.

Denn wenn ich affirmieren würde “Ich bin ein Glückspilz”, und wenn ein Nutzer dann meine Stimme hört und diese Nachricht, dann hat er (ob nun silent verabreicht oder nicht) wahrscheinlich Probleme, diesen Satz auf sich zu beziehen. Der Effekt wäre also in Gefahr.

Bei Suggestionen ist das anders. Denn wenn es heißt “Du bist immer höflich”, dann weiß der Nutzer, dass jemand anders zu ihm spricht, und das “Du” kann er sehr wohl auf sich beziehen.

Darum habe ich Suggestionen gewählt.

Was ist nun besser?

Der Unterschied zwischen Affirmation und Suggestion steht ja ausführlich in der Leitfaden-PDF des XXL-Pakets beschrieben.

Die klassische Frage lautet nun: Wenn ich auf mich allein gestellt bin, soll ich mir nun Affirmationen oder Suggestionen bauen?

Der erste Teil der Antwort ist logisch: Wenn Du jemand anderen hast, der deine Suggestion für dich spricht, dann ist das ein sehr guter Weg. (Keine falsche Scheu oder Scham, echte Freunde machen das gerne für dich!)

Bleibst du aber lieber mit dir allein, dann müsstest du den Pfad der Affirmation nehmen.

Der zweite Teil der Antwort ist interessanter: Angenommen, man könnte wählen zwischen einer “selbstgesprochenen” Affirmation und einer “fremdgesprochenen” Suggestion, dann.. tja dann!

Hier gilt es seiner Intuition und seinem Wesen zu vertrauen. Manche Menschen reagieren allergisch auf die eher “autoritären”, externen Suggestionen à la “DU bist gut gelaunt von früh bis spät… DU, TIM, DU, DU bist immer gut gelaunt.” Und lehnen das innerlich ab.

Manche hingegen brauchen genau das.

Für Affirmationen hingegen gilt genau das gleiche. Die einen reagieren besser drauf, die anderen weniger stark.

Hier gilt es, mal zu experimentieren. Einfach mal drei Wochen eine Affirmation, und danach eine Suggestion. Kann sein, dass man einen Unterschied merkt, kann aber auch sein, dass beides gleich gut klappt.

Unterm Strich können nämlich beide Varianten sehr erfolgreich wirken.

Vorausgesetzt…. man baut in seine Nachricht an sich selbst… eine echte Nachricht an sich selbst!

[/private_VIP]

Diskussion (65 comments so far)

  1. Jörn Scholz
    Jörn

    Es gibt im XXL-Paket zwei empfehlenswerte PDF-Dateien. Diese befinden sich um Bonus-Ordner bei den Bonus-PDFs.

    Zum einen wäre da der „Leitfaden für Affirmationen“. Hier verrät Tim viele Tipps und Tricks rund ums Affirmieren.

    Zum anderen gibt es da noch „Die zehn typischen XXL – Fallen“. Tim weist hier u.a. deutlich darauf hin, dass zu viele Affirmationen auf einmal nicht effektiv sind. Vor allem, weil dann nicht klar ist, welche Affirmation für welche Veränderung zuständig ist bzw. war. Tim rät eher dazu, mit einer einzigen Affirmation anzufangen und diese dann über einen Zeitraum von 3 Wochen, 3 x täglich, mindestens 1 Stunde zu hören.

    [Antwort]


  2. Y. D.

    Hallo Tim,

    ich bin wirklich froh, zufällig auf deine Seite gestoßen zu sein. Es geschehen auch tagtäglich kleine Wunder, die meinen Tag so verschönern und mich täglich beglücken, irgendwie total verrückt aber schön :) Ich bin ganz neu auf diese Seite gestoßen und habe daher die Subliminals noch nicht gebraucht. Ich schreibe bald meine Abschlussprüfungen und lerne manchmal total gerne und dann lass ich wieder alles schleifen, phasenweise! da ich eben auch das Telefonat mit Heike Hoffmann angehört habe, hat mich das leicht verunsichert wie ich meine Affirmationen zum Lernen gestalten könnte. Könnte ich 3 kurze und knappe Affirmationen hintereinander benutzen bzw in eine verknüpfen , die natürlich auch miteinander zusammenhängen uuund noch wichtiger kannst du mir einen Leitfaden nennen, wie ich mir Affirmation gestalten könnnte um mich zum Lernen effektiv zu animieren?

    Vielen Dank und Hut ab du machst eine tolle Arbeit, man merk, dass du mit Leib und Seele dabei bist!

    Lieben Gruß

    Yasemin

    [Antwort]


  3. frank richter

    hallo zusammen,

    ich habe vor einem monat mir die suggestionssoftware von silent geholt.

    leider habe ich den eindruck als würde es nicht funktionieren.

    ich habe alles so ein gestellt wie es vor geschrieben ist und lasse es unhörbar am tage für 6 stunden und in der nacht vom einschlafen an die ganze nacht laufen aber ich merke keine veränderungen an mir. bzw an meiner partnerin.

    machen wir etwas falsch?

    wir haben nur 3 sätze.

    kann mir jemand helfen?

    [Antwort]

    Tim

    Tim Antwort vom September 14th, 2012 13:03:

    Hallo Frank,

    bitte stelle diese Frage bitte an unseren Support, dort können wir dir kompetent weiterhelfen.

    Um zu prüfen was schief läuft würde ich um drei Dinge bitten, die du im Support-Formular auf http://www.instant-support-seite.de eintragen kannst.

    1. Hänge das das Silent an das Formular mit dran – wir checken das mal technisch durch
    2. Teile uns mit, womit du das Silent abspielst (Player, Lautsprecher) und wieviel Hertz (welchen Frequenzgang) diese Apparate können
    3. Wie lauten die drei Sätze?

    Weil deine Sätze niemanden etwas angehen behandeln wir diese diskret im Support.

    Danke für deine Mitarbeit!
    Tim

    [Antwort]

  4. Tim
    Tim

    Sei immer konkret und immer positiv, immer das Ziel vor Augen. “Nacken” darfst du natürlich sagen. Du beschwörst bestimmt kein böses Bild damit herauf!

    [Antwort]

  5. Tim
    Tim

    Mach beides !! Das ist hochinteressant!

    [Antwort]

  6. Susanne May
    Susanne May

    Ich probier’s mal und werde berichten

    [Antwort]

  7. Ich möchte folgendes zum Erfolg von Affirmationen anmerken:

    Wir haben ja bekanntlich 2 Gehirnhälften. Jede macht einen anderen Job. Rechts ist – vereinfacht gesagt – die emotionale Schaltzentrale, links werden rationale Informationen aufgenommen und verarbeitet.

    In der rechten Hälfte werden durch Affis also Bilder und Gefühle erzeugt, die im Jetzt “den Ball ins Netz” setzen sollen/wollen.

    Links, wo die logischen Prozesse ablaufen, stehen die protzigen Torhüter. Sie wollen alles abwehren, was nicht der bisherigen unbewussten Struktur entspricht.

    Jeder ist also selber gleichzeitig Schütze und Torwart in einer Person.

    Wie bekommt man den Ball doch noch ins Netz?

    Ganz einfach! Indem BEIDE “Nahrung” bekommen. Also – für rechts die Affirmation und für links eine Bestätigung. So werden die Abwehrkräfte der linken Seite ausgetrickst.

    Bsp.: Ich liebe Erfolg.
    Es ist vollkommen in Ordnung, erfolgreich zu sein.

    Erfolgreich sein ist großartig.
    Es ist völlig in Ordnung, dass erfolgreich sein großartig ist.

    Ich nehme die Fülle des Lebens vollumfänglich an.
    Es ist völlig in Ordnung, die Fülle des Lebens vollumfänglich anzunehmen.
    usw. usf.

    Das ist jetzt mal “aus dem Bauch raus getextet”. Jeder sollte seine Affirmationen so anpassen, dass sie 100%-ig stimmig sind. Also lieber ein paar Tage rumfeilen, testen, ausbessern … solange bis es passt.

    Darüber hinaus gibt es auch noch die Möglichkeit, dass das Unterbewusstsein die eigene Stimme ablehnt. Das ist aber nicht persönlich zu nehmen, sondern wahrscheinlich eher die grobe männlich-weiblich-Unterscheidung. Soll heißen, dass jeder unbewusst eher eine männliche oder eine weibliche Stimme mag. Daher wäre es gut, seine Affirmationen und Bestätigungen auch von einer Person des anderen Geschlechts abwechselnd mit einem selbst sprechen zu lassen.

    Also jeden einzelnen Satz abwechselnd. Ist zwar etwas aufwändiger, aber wenn´s hilft…

    Alles ist sowieso ein großartiges Experiment. So unverkrampft wie möglich. Denn wer hinter etwas her jagd, vor dem läuft genau das weg – stimmt´s?

    [Antwort]

  8. Susanne May
    Susanne May

    Wie ist das eigentlich mit Affirmationen / Suggestionen, die vergleichen? Also z.B. “ich spiele Tennis so gut wie …” und dann eben der Name einer Person, die auf dem Gebiet, besonders gut ist, bzw. die man selbst auf dem Gebiet sehr schätzt. Es muß sich ja nicht immer um jemanden handeln, der dafür besonders bekannt ist.
    Hat dann das Unterbewußtsein nicht noch eine zusätzliche Orientierung, da das ein konkreteres Bild ist, als wenn ich nur sage, “ich spiele Tennis meisterhaft”, was doch noch eher abstrakt ist.

    [Antwort]

    Tim

    Tim Antwort vom Februar 1st, 2011 15:02:

    Hi Susanne,

    ehrliche Antwort: Ich weiß es nicht. Habe ich noch nie probiert.

    Spontan würde ich sagen: why not?

    [Antwort]


  9. Susanne

    Naja, nach der Angebotsbeschreibung dachte ich eigentlich, dass es einfacher würde. Stattdessen wird es komplizierter!

    Vielleicht muss man auch einfach akzeptieren, dass es wohl doch nicht funktioniert.

    [Antwort]

    Tim

    Tim Antwort vom Dezember 10th, 2010 00:17:

    Susanne, na das ist doch Quatsch. Ich sag mal: mit der Einstellung gerade tust du dir keinen Gefallen.

    Gruß
    Tim

    [Antwort]

  10. Tim
    Tim

    Hi Susanne,
    wenn die bisherige Affirmation (die ich im Übrigen für etwas unkonkret halte – auch wenn sie von Murphy stammt) nicht fruchtet, sollte man sie vielleicht ändern. Zum Beispiel in eine Suggestion. Mister Frank hat das in einem der letzten Kommentare hier zur Sprache gebracht: manche reagieren auf DU eben stärker als auch ICH.

    Oder man kann die gleiche Affirmation konkretisieren. Oder man kann sie nochmal sprechen, aber mit einer ganz anderen Emotion dahinter.

    Wichtig ist, an der Botschaft (Inhalt/Ausdruck) etwas herumzudoktorn – denn es macht keinen Sinn, etwas weiterzumachen, wenn es keinen Erfolg bringt, oder ? :)

    PS: Ich bin mir gar nicht so sicher, ob “50000 EUR” und “Geld” das gleiche ist. Am Ende visualisierst du das eine, und hörst aber was ganz anderes… weißt du was ich meine?

    [Antwort]


  11. Susanne John

    Hallo Mister Frank,

    das ist eben die Frage! Wie kommt`s?

    Gruß
    Susanne

    [Antwort]

  12. @Susanne John: Hallo Susanne. Warum schreibst Du: “Ich hatte mir eigentlich erhofft, durch die Silent Subliminal schneller zum Ziel zu kommen, weil ………”? Das Wort ‘eigentlich’ sagt mir, das nix geklappt hat. Wie kommt’s?
    Gruß: Mister Frank

    [Antwort]


  13. Susanne John

    Hallo Tim!

    Zu der von mir praktizierten Methode gehört natürlich noch das Visualisieren. Ich visualisiere das Endergebnis – also z. B. einen Kontoauszug mit 50.000 Euro drauf oder ein Geldbündel aus 500 Euroscheinen, welches ich durch die Finger gleiten lasse.

    Ich habe das schon einmal bei einem Hauskauf erfolgreich praktiziert. Ein Haus, welches eigentlich schon vergeben war. Ich habe mir einfach vorgestellt, wie ich es einrichte und darin wohne. Das hat funktioniert. Nach einer Woche rief der Markler an uns sagte, dass der eigentliche Käufer abgesprungen ist.

    Hätte ich mir Gedanken darüber gemacht, wie es dazu kommen könnte, dass ich das Haus trotzdem noch bekomme, wäre ich mit 100 %iger Sicherheit gescheitert, weil mein Bewußtsein mir immer wieder mit der Tatsache dazwischen gefunkt hätte, dass das Haus ja bereits verkauft ist und meine Visionen aussichtslos sind.

    Wie gesagt, die einschlägige Lektüre geht in die Richtung: Visualisiere das Endergebnis, mache dir keine Gedanken über das Wie und überlasse es dem Unterbewußtsein, es wird an die Umsetzung gehen (wie auch immer), wenn es das visualisierte Endergebnis als gegeben annimmt.

    Ich hatte mir eigentlich erhofft, durch die Silent Subliminal schneller zum Ziel zu kommen, weil ja das Bewußtsein quasi außen vor gelassen wird und nicht mit Zweifeln und Fragen dazwischenfunken kann und das Unterbewußtsein mehrere Stunden störungsfrei “bearbeitet” wird.

    Voraussetzung ist natürlich, dass die Silent Subliminal tatsächlich vom Unterbewußtsein wahrgenommen werden.

    [Antwort]

  14. Hallo Zusammen, kann es sein, dass die Wahl zwischen Affirmation und Suggestion leichter fällt, wenn sich Jede/Jeder einmal fragt: Wie ist meine eigen Umgangssprache, wenn ich über mich selbst rede?
    Zum Beispiel: Wenn Oliver Khan gefragt wird, wie er dies oder das sieht, spricht er immer “Wenn Du dann rausgehst und Du das Spielfeld betrittst, und Du hörst wie das Publikum drauf ist, dann hast DU ….. Er spricht also nie ein Ich wenn er sich selbst meint.
    Die meisten Menschen stehen nicht hinter sich und sagen z.Bsp. nach einem tollen Urlaubserlebnis: “Da hat man ein schönes Hotelzimmer, man ist gut drauf, weil die Sonne scheint und da sitzt das Geld bei Einem etwas lockerer…”
    Ergo: das Gleiche. Man spricht nicht über sich. Obwohl…?
    Fragen Sie am Besten Ihre Mitmenschen, wie die Sie von sich erzählen hören. Von ‘man’ oder ‘Du’ oder ‘Ich’.
    Bei ‘man’ und ‘Du’ ist Suggestion die bessere Lösung – bei ‘Ich ist Affirmation der bessere Zugangsweg.
    mfG: Mister Frank

    [Antwort]


  15. Susanne John

    Hallo Tim!

    Genau das überlasse ich dem Universum!

    In sämtlicher Lektüre zum Thema Manifestieren steht, dass man niemals nach dem Wie fragen soll, weil damit Zweifel und negative Gedanken vorprogrammiert sind.

    Und ich habe lange gebraucht, bis ich das abgelegt habe. Aber jetzt kann ich es! Das Wie ist mir also völlig egal! Genau deshalb beinhaltet meine Affirmation auch den Satz “…. strömt von allen Seiten…..” und somit bin ich offen, für alles was kommt und egal woher und wie es kommt.

    [Antwort]

    Tim

    Tim Antwort vom November 30th, 2010 14:36:

    @Susanne

    Einverstanden, wenn du das so siehst. Kann sein, dass diese Strategie etwas Zeit kostet – ob nun mit Murphy, Silent Subliminals oder beidem zusammen gearbeitet wird. Das reine Manifestieren ohne etwas in der Richtung zu UNTERNEHMEN grenzt an reine Zauberei, und ich würde mich freuen, wenn so etwas klappt.

    Ich persönlich wäre für diese Strategie aber zu ungeduldig. Daher würde ich MICH immer fragen:

    * Wofür das Geld? (Wieviel eigentlich?, etc.)

    * Und dann: woran würde ich eigentlich merken, dass Geld reinkommt? (Antworten wie: Ich lerne plötzlich reiche Leute kennen, oder: Ich gewinnen im Lotto, oder: Ich mache eine Werbeaktion für mein Produkt und verkaufe viel, oder: ich erbe, oder: ich finde einen besseren Job, oder oder oder.)

    Daraus würde ich dann zum Beispiel sehen können, aha: ich will Summe XY bis zum Tag Z, damit ich ABC machen kann, und ich erreiche die Summe XY, in dem ich plötzlich reiche Leute kennen lerne, die mir helfen mehr Geld zu verdienen.

    Und dazu mache ich mir eine Affirmation plus Subliminal, um evtl. Zweifel aus dem Weg zu räumen.

    WIE das Geld zu einem kommt ist wirklich egal, das kann man nicht kontrollieren… aber dass es zu einem kommt, dazu muss man dem Geld einen guten Grund geben. Dann geht es meiner Meinung nach schneller Kann aber sein, dass ich mich auch total irre, und das Manifestieren noch nicht durchschaut habe.

    [Antwort]


  16. Susanne John

    Hallo Tim!

    Die zweite Frage zuerst beantwortet: Meine Affirmation lautet:

    “Mir ist Geld von Herzen willkommen! Ich gebe Geld aus und es kehrt auf wundervolle Weise vermehrt zu mir zurück. Geld ist etwas sehr Gutes und es strömt von allen Seiten im Überfluß auf mich zu. Ich bin dankbar für meine materiellen und geistigen Schätze.”

    Dass sich etwas ändert, würde ich daran merken, dass mehr Geld in meine Kasse fließt.

    [Antwort]

    Tim

    Tim Antwort vom November 28th, 2010 18:43:

    Hi Susanne,

    meine nächste Frage wäre: Woran genau merkst du, dass mehr Geld in die Kasse fließt?

    Anders gefragt, was genau müsste passieren damit welches Geld in deine Kasse fließt.

    Die Antwort auf diese Frage ist ziemlich wichtig :)

    Gruß
    Tim

    [Antwort]


  17. Susanne John

    Hallo @ all!

    Seit 6,5 Wochen höre ich jetzt ein und dieselbe Affirmation. Da ich Zuhause arbeite, höre ich sie quasi den lieben langen Tag: bei der Arbeit, beim Bügeln, beim Fernsehen, beim Putzen……
    Leider habe ich bisher keinerlei Veränderung oder positive Erlebnisse feststellen können.

    Mein Thema ist Geld und ich habe eine Murphy-Affirmation zu diesem Thema gewählt, die mir schon vor Jahren sehr gut gefallen hat. Außerdem visualisiere ich täglich das gewünschte Ergebnis.

    Aber, wie gesagt, passiert ist bisher nichts.

    Entweder funktioniert es nicht, oder die Umprogrammierung dauert doch viel länger.

    [Antwort]

    Tim

    Tim Antwort vom November 24th, 2010 17:32:

    Hi Susanne,

    dazu hätte ich zwei Fragen:

    * Woran merkst du, dass noch nichts passiert ist, bzw. woran würdest du merken, dass sich etwas ändert?

    * Wie lautet die Affirmation?

    [Antwort]


  18. yasmin ilhan

    danke für deine antwort. deine warum-frage erinnert mich sehr stark an afformationen, die angeblich mehr wirkung haben, als affirmationen; sollte man mal ausprobieren. ich kann mir vorstellen afformationen bei tagesbewusstsein zu benutzen, damit man diese inneren widerstände und zweifel nicht bekommt; trotzdem ist affirmation ein muss!

    wie vielleicht manche schon wissen, kann man sein unterbewusstsein am besten kurz vor dem hinübergleiten in den schlaf, sowie kurz nach dem aufwachen am leichtesten beeinflussen bzw. programmieren( das hat mal vor jahren ein gewisser herr badoin, deshalb die badoin-technik, festgestellt, der ein renommierter psychologe seiner zeit war), da diese zustände nicht viel anderster sind, wie bei einem hypnotischem trance( tagsüber gaia-club-radio oder co-creation-galaxie anhören :))damit man diesen hypnotischen zustand auch beim tagesbewusstsein erreichen kann), also der schwelle zwischen wach-und schlafzustand, womit wir auch beim thema selbsthypnose wären, was sicherlich nützlich ist und eigentlich auch nicht ganz abwägig wäre von den silent subliminals…

    meine ganz persönliche meinung ist auch, dass niemand ohne einen persönlichen grund bei den silent subliminals, also lieber tim, bei dir gelandet ist; somit auch beim umprogrammieren seines unterbewusstseins, denn unsere unbewussten prozesse, glaubensätze bestimmen ,was wir in der aussenwelt als umstand erleben; sprich: wie innen so aussen…und, wie ich persönlich finde, gehören silent subliminals, affirmationen, neurostreams, isochrone so wie binaurale beats, selbsthypnose, schlicht und einfach zu dem thema :unterbewusstein umprogrammieren!

    und wer einmal damit angefangen hat, sollte auch wenn der himmel über ihn einstürzt, nicht damit aufhören!!!! doch das wichtigste sollten wir nicht vergessen :unser unterbewusstsein liebt die bildersprache; sprich, die wirkung einer affirmation, suggestion kann sich erst richtig entfalten, wenn wir ein klares vorstellungsbild unsere zieles, was wir erreichen, haben, oder sein wollen, haben. nicht zu vergessen dabei ist, dass wir nicht vor uns hin phantasieren und von einer idee zur anderen springen sollen, sondern nur ein einziges vorstellungsbild, von dem erwünschten endzustand haben sollten; der weg, wie wir dahin kommen sollte uns egal sein; die frage bräuchten wir nicht mal zu stellen.

    der endzustand und ein einziger handlungsablauf in unserer vorstellung mit dem endergebnis, dem wir bis zum schluss, d.h. bis es sich als erfahrung in unserem leben manifestiert hat, treu bleiben. ich muss gleich dazu sagen, dass ich kein esoteriker bin, was ich eigentlich nicht schlimm finde, aber trotzdem eine leichte abneigung dagegen habe; sorry :)))! ich sag das 1. aus eigener erfahrung, 2. weil es mtitlerweile auch die wissenschaft eingesehen hat, dass es so ist und dass es wissenschaftlich untermauert ist!

    ein beispiel zur vorstellungskraft und die zweifel los werden wäre auch….ist es euch schon mal aufgefallen, dass z.b. wenn wir die absicht haben einkaufen zu gehen, wir es uns sofort bildlich vorstellen, wie wir uns schon im einkaufsmarkt mit unseren einkäufen schon an der kasse beim bezahlen sehen? also stellen wir uns den endzustand; als bereits eingetreten vor! aber stellt euch mal vor, wir würden anfangen uns den weg bis zum einkaufsmarkt vorzustellen, also wie wir unsere jacke anziehen, zuknöpfen und dabei die knöpfe zählen, wie oft wir den schlüssel drehen, bevor die türe endlich zugeschlossen ist, die treppenstufen alle zählen usw…

    ich glaub, wir würden nie beim enkaufen ankommen, sondern eine zwangneurose entwickeln, mit lauter selbstzweifel! das ist nur ein einfacher beweis, den wir uns bewusst werden sollten…unserem unterbewusstsein ist dieses “wie komme ich dahin” eigentlich völlig wurscht, es sieht immer den endzustand, also die eingetretene wirklichkeit…und so sollte es auch mit allen unseren zielen sein, egal welche technik wir dazu benutzen: denn wir brauchen ein vorstellungsbild!

    auch wenn es hier eigentlich um silent subliminals geht; wir sollten nichts ausschliessen…im endeffekt geht es um unser unterbewusstsein und wie wir es neu formatieren….somit auch um unser leben und wie wir es gestalten bzw. erschaffen wollen. ich persönlich höre meine silent subliminals sehr sehr oft an, wenn ich ungestört bin, natürlich spricht es ohne dass ich es hören kann, mein unterbewusstsein an; doch im endeffekt weiss ich ja, welche affirmation ich still gemacht habe :)))…

    ich muss trotzdem oft an meine affirmation denken, obwohl ich mich mit allem möglichen beschäftige; ihr wisst schon “ob es denn auch wirkt und wann ich was spüre” usw…ich habe es mir mittlerweile zur gewohnheit gemacht, meine stille affirmation auch bildlich vorzustellen (immer den endzustand). das mache ich so oft, wie ich zur ruhe kommen kann und vor dem schlafen gehen, wenn mein bewusstsein anfängt die klappe zu halten…ich muss sagen, dass sich in kurzer zeit einiges zum postifen gewendet hat; es geht voran…und es trifft genauso ein, wie ich es in den silent subliminals unbewusst höre, vorstelle, affiermiere…
    lg, Yasmin

    p.s. entschuldigt bitte mein türken-deutsch…hoffe, dass ich einigermassen perfekt gedeutscht habe :)))

    [Antwort]

    Tim

    Tim Antwort vom November 8th, 2010 17:37:

    Hi Yasmin (alles gut hingedeutscht!) (ich habe ein paar Absätze in deinen Beitrag reingebaut, damit die Textwüste etwas “atmen” kann und sich das lesende Auge nicht ständig verirrt :) Absätze sind wunderbare Werkzeuge, probiere sie mal aus ab jetzt, egal was du wo schreibst, sie wirken nämlich sehr gut auf den Leser)

    Zwei Sachen möchte ich kommentieren:

    A) “und wer einmal damit angefangen hat, sollte auch wenn der himmel über ihn einstürzt, nicht damit aufhören!!!!”

    Goldrichtig. Denn: Der Himmel WIRD über einen einstürzen, wenn die ersten Erfolge eintreten. Erfolg kann nämlich ganz schön verunsichern.

    B) “die wirkung einer affirmation, suggestion kann sich erst richtig entfalten, wenn wir ein klares vorstellungsbild unsere zieles, was wir erreichen, haben, oder sein wollen, haben.”

    Auch richtig. Deswegen empfehle ich erneut die “Vielleicht wichtigste Übung deiner nächsten 5 Jahre” für alle Insider (falls noch nicht gemacht). Nur wer sich dieser Übung stellt, wird genug über seine Ziele erfahren, um sich affirmieren zu können.

    Ansonsten, Yasmin: Dass sich in kurzer Zeit viel zum Positiven wendet, wie du ganz am Ende geschrieben hast… ist sehr erfreulich, und “normal”, ich freue mich für dich. Jetzt gilt es: dranbleiben.

    [Antwort]


  19. yasmin ilhan

    hallo Tim,
    mich würde interessieren, wie deine meinung dazu ist, wenn es darum geht reichtum zu affirmieren. ich finde den beitrag von sylvia sehr interessant, doch ich weiss immer noch nicht so recht, wie ich es selber formulieren soll. ich geb dir ein ein bespiel…angenommen ich habe nicht mal die leiseste vorstellung, wie ich zum beispiel an geld/reichtum komme, aber ich würde gerne einen millionenbetrag beitzen (eine ganz bestimmte summe)…mir ist klar, dass ich mir den endzustand vorstellen soll, dass ich diesen betrag besitze; der weg dahin (wie, womit) ist denk ich mal dem unbewussten egal; es schafft ja diese umstände automatisch, wenn wir unser unterbewusstein davon überzeugen, dass es diese idee annimmt oder wenn wir daran glauben, es schon zu besitzen und unser unterwusstsein und bewusstsein völlig einer meinung sind…
    wie konntest du dein unterbewusstsein damals überzeugen, welche affirmationen oder techniken hast du angewandt ( damit wir uns mal inspirieren können)? ich als beispiel würde gerne 3-4 ziele gleichzeitig verfolgen, wie gesundheit, reichtum und liebe…ist es möglich sein unterbewusstsein gleichzeitig mit diesen 3 ideen zu beauftragen? mir ist bekannt, dass es allein nicht reicht einfach nur gesundheit, reichtum und liebe zu affirmieren, weil es diese 3 worte höchstens auswendig lernt, aber trotzdem nichts damit anfangen kann…eine gewisse vorstellung hab ich ja von meinen zielen, bloss ich weiss nicht, ob 3 affirmationen gleichzeitig funktionieren, sprich vom unterbewusstesin angenommen werden…deshalb wäre ich für affirmationsvorschläge und tips dankbar und auch über die möglichkeit von 3-4 zielen, ideen oder affirmationen gleichzeitig benutzen…

    [Antwort]

    Tim

    Tim Antwort vom November 5th, 2010 15:49:

    @ Yasmin
    Geld ist ein Riesenthema für die meisten, und wäre es einfach, dann wären alle stinkreich :)
    Die erste Frage die ich mir an deiner Stelle stellen würde, wäre: Warum reich? Wozu 1 Million? Das ist keine Vorwurfsfrage, nein nein, sondern eine ganz einfach Frage, auf die du Antworten formulieren musst. Diese Antworten sagen dir dann schon viel über die Richtung aus, die du gehen musst. Es müssen tiefe emotionale Gründe vorliegen, damit genügend Power in den Atworten liegt… Ich selber habe übrigens niemals affirmiert, dass ich reich sein werde (jedenfalls noch nicht). Bei mir ging es eher um den ehemals schlechten Bezug zu Geld, Verantwortung und Erfolg. Mein Ziel ist und bleibt, Herr über meine eigene Zeit zu sein, und wenn ich dafür viel Geld brauche, dann ist das in Ordnung, und dann muss ich dafür sorgen, dass ich ein gutes Gefühl bei Geld habe.

    [Antwort]

    Olaf Kurtze Antwort vom Dezember 23rd, 2012 16:00:

    Frage ist ja was mit dem Geld gemacht wird bzw. für was es verwendet wird.Nur die Taschen vollstopfen ist mit Sicherheit nicht das Lebensziel.Lieber denen helfen denen es unverschuldet schlecht geht.

    [Antwort]

  20. Hontoo?? Subarashii desu yo neee… :)))
    Gambatte kudasai!

    (Übersetzung: Wirklich? Ist ja toll! Halt durch!)

    Ich habe nämlich etwa 10 Jahre lang privat und an der Uni in Duisburg Japanisch gelernt. Und es war mein bestes Fach :))) Das ist schon wieder etwa 10 Jahre her, deshalb “versumpft” es leider allmählich… Aber immerhin war ich letztes Jahr vorübergehend gezwungen, meine Kenntnisse kurzfristig wieder aufzufrischen, denn es kam ein japanischer Klient zu mir :)))

    Oh das ist aber schön! ich finde, man kann an der japanischen Sprache einiges über das Menschsein lernen, weil die Sichtweisen so anders sind. Ein und derselbe Satz auf Deutsch oder auf Japanisch – da kann man stundenlang darüber philosophieren, welche verschiedenen Perspektiven da zum Ausdruck kommen…. Und anderes ist wieder dem Deutschen (und der deutschen Denkweise) verblüffend ähnlich…. Viel Spaß und:

    Yoroshiku onegai shimasu!

    (das meint in etwa “sei/bleib mir gewogen” und ist eine Formel, die häufig bei neuen Kontakten gesagt wird).

    [Antwort]

  21. Ja, das ist wahr… ein Spagat, mit dem ich mich auch schon immer wieder auseinander gesetzt habe:

    Sich selbst in einer zuversichtlichen, vertrauensvollen Schwingung halten, während man gleichzeitig den unangenehmen “Bodensatz” regelt, der (noch) im Weg steht….

    Eine Hilfe: wenn man sich dabei ertappt, unangenehme Tatsachen im jammervollen inneren Leierton abzuspulen, dann den Satz beenden mit: … und DAS kann sich ändern! (Nimmt Spannung raus).

    “Sich stellen” verstehe ich am besten so, dass ich sie mir anschaue mit dem Vertrauen darin/in mich, dass ich sie lösen kann.

    Hilfreiche Affirmation dafür: “Ich vertraue mir voll und ganz”

    Und generell zu der Frage, ob Affirmation oder Suggestion (tauchte hier am Anfang der Beiträge auf):

    Nach der schamanischen Lehre, nach der ich ausgebildet wurde (Huna), kann das Unbewusste nicht zwischen “ich” und “du” unterscheiden. Das ist der Grund, warum “es aus dem Wald zurück schallt, wie man hinein ruft”. Oder warum es möglich ist, sich mit jemandem oder etwas zu “identifizieren”. “Ich” und “du” sind Verstandesschöpfungen und können schnell beiseite geschoben werden.

    Ich persönlich halte in jedem Fall Affirmationen für besser. Das Unbewusste folgt einer anderen Logik, als das Wachbewusstsein. Es könnte sein, dass sich das eigene Unbewusste bei “du” nicht angesprochen fühlt, weil “du” eine Kategorie ist, die das Unbewusste nicht kennt. Es gibt dort nur “sein”, sozusagen “alles ist ich”.

    Die Gefühle reagieren auf qualitative Inhalte: “glücklich”, “reich”, “gesund” sind Worte, denen unsere Gefühle folgen. Egal, welches persönliche Fürwort davor steht.

    Das merkt man zum Beispiel ganz deutlich, wenn man sich von Problemen anderer Leute distanzieren muss: es ist ein bewusster “Kraftakt”, sich zu lösen und sich zu sagen “ist nicht meins”, und ehe man sich’s versieht, hat man sich doch beeinflussen lassen. Der Körper ist eben schneller und gründlicher als der Verstand.

    [Antwort]

    Tim

    Tim Antwort vom Oktober 4th, 2010 23:09:

    Das ist ein sehr interessanter Kommentar, Alexandra. Ich und Du austauschbar? Hätte ich vor einem Jahr noch nicht unterschrieben, aber da ich seit 2 (!) Tagen japanisch lerne (Japan ist so eine Art “Nachbarinsel” von Huna-Hawaii :) ), und mir dort das ICH-DU-WIR-SIE-ALLES-EGAL-HAUPTSACHE-SEIN-Konzept über den Weg gelaufen ist, kann ich mir das inzwischen gut vorstellen. Was der Silent Sache gut tut, übrigens!

    [Antwort]

  22. Tim
    Tim

    Ich habe einen Satz gefunden, der mir hier wichtig scheint:

    “Man darf seinen Glauben, dass man am Ende die Oberhand gewinnn wird (und diesen Glauben zu verlieren kann man sich nicht leisten), nicht verwechseln mit der Notwendigkeit, sich den brutalsten Tatsachen seiner aktuellen Wirklichkeit zu stellen, was immer diese auch sein mögen.”

    [Antwort]


  23. jacqueline cheval

    Da haben wir sie wieder, die lieben Zweifel. Sie sind manchmal sehrwohl angebracht, doch hier bitte lieber nicht.
    Ich habe mich die letzte Woche intensive mit der Wunscherfuellung und den inneren (zweifelnden) Schweinehunden auseinandergesetzt.
    Wenn man sein Leben lang pleite war und immer das Gefuhel hatte, das dies irgendwie so sein musste (ein sehr starkes Gefuhl, sehr viel ist karmisch), dann braucht es viel (Selbstueberzeugungskraft) das das Gewuenschte einem auch gegeben wird.
    Ich verwende jetzt das Subliminal, dass ich bis Ende des Monats (die gewuenschte Geldsumme) haben werde. Doch ueberlege jetzt dies auf, (Sylvia danke) “Ich bin dankbar es JETZT zu erhalten”.
    In der Bibel steht: “Alles, worum ihr betet und bittet – glaubt nur, dass ihr es schon erhalten habt, dann wird es euch zuteil werden.”
    Das gibt dem Ganzen ne neue Frequenz. Die Kunst besteht auch im BEWUSSTEN Leben sich auf dieser Frequenz zu halten, was sich manchmal angesichts der argen Schulden etc..sich irgendwie wie eine naive Selbstluege anfuehlt…jedenfalls
    Ich habe entschlossen so oder so ins Ausland zu gehen (was eigenlich mein Heimatland ist, zurueck ins schoene Oesterreich) und das Studium zu machen,
    Ich will es von Herzen, und denke mir, dass es doch irgendwie moeglich sein wird, es ansonsten selbstzuerhalten. Ich hoffe es jedenfalls. x

    [Antwort]

  24. ….. “verfolgen”? … ob Reichtum und Wohlstand dann Jacqueline einholen?
    Wie wäre es mit “ich nehme Reichtum und Wohlstand dankbar an”. Wenn jedoch hinter dem Geldfluss ein negativer Glaubenssatz steckt z.B. “ich habe es nicht verdient – ich habe es immer so schwer” dann sollte erst mal dieser GS gelöscht werden.
    Mein Tipp: alles so formulieren, dass es bereits den Endzustand darstellt “so wie es sein soll”.
    Wobei sogar mein vorgenannter Vorschlag noch wage ist, denn was für den einen Reichtum ist, ist für manch anderen nur ein Taschengeld. Da wäre es sogar empfehlenswert, ohne schlechtes Gewissen die Größenordnung des Reichtums zu benennen.

    LG Sylvia

    [Antwort]


  25. Friedbert Becker

    hallo jacqueline,
    du solltest dich vor allem nicht so unter druck setzen. die richtige einstellung wäre:
    “wenn´s mit dem ausland nichts wird, dann nur weil mich hier noch etwas besseres erwartet.”
    Ein guter spruch für die SS wäre: “reichtum und wohlstand verfolgen mich.”

    lg
    Friedbert

    [Antwort]

  26. Tim
    Tim

    Ich schreibe das mal um:

    Ich erfahre ein finanzielles Wunder (ein Geschenk des Himmels) UND meine “Auftreibungsversuche” bringen mir viel Geld ein.”

    Reichtum zieht man an, indem man alle Hebel in Bewegung setzt, um Reichtum anzuziehen (innerlich und äußerlich).

    Go!

    [Antwort]


  27. jacqueline cheval

    Hi Tim,

    entweder ich erfahre ein finanzielles Wunder (sowas wie ein Geschenk des Himmels) oder meine “Auftreibversuche”werden nicht viel bringen.
    Ich kenne niemanden, der mir die Kohle leihen koennte und sogar mit 3 jobs fuer die naechsten 3 Wochen wuerd es nicht reichen..so..ich dachte, man kann Reichtum einfach nur anziehen?

    [Antwort]


  28. jacqueline cheval

    Hi,
    danke.
    Das Geld wird groesstenteils fuer eine auslaendische
    Studiumselbsterhaltung und dazu erforderliche Ausruestung benoetigt, beginnend im naechsten Monat.

    “Bis 28. August empfange ich eine grosse Geldsumme um so und so zu tun zu koennen” ?

    [Antwort]

    Tim

    Tim Antwort vom August 11th, 2010 16:36:

    Wie wäre es mit: “Ich fühle mich megaprächtig und einfach nur wunderbar dabei, ALLE Hebel in Gang zu setzen und alles zu versuchen, um HEUTE XXX Euro aufzutreiben.”

    [Antwort]


  29. jacqueline cheval

    Oder auch danke. ;)

    [Antwort]


  30. jacqueline cheval

    Hi Onofrio,

    Danke fuer deine Nachricht.
    Es waere nett, von Tim eine Antwort zu lesen?
    Dake.

    [Antwort]

    Tim

    Tim Antwort vom August 11th, 2010 12:16:

    @Jacqueline
    Sorry, hatte ich nicht dran gedacht, das mit zu übersetzen. Onfrio hat das dankenswerterweise wieder gut zurückübersetzt, ich glaube, es ist klar, was mit den Affirmationen gemeint ist.
    Was deine eigene Affirmation betrifft… Da müsste man zunächst wissen, warum das Geld benötigt wird. Eine Schuldenauflösungs-Affirmation wäre zB was anderes als eine Investoren-Findungs-Affirmation.
    Ich möchte dich an dieser Stelle dringend ermutigen, deine Affirmation selber zu entwerfen. Dann gäbe es auch etwas, worauf ich (oder andere, viel kompetentere Club-Mitglieder) inhaltlich reagieren können. Dann hätten wir schon mal was: nämlich DEINEN Teil der Arbeit.

    [Antwort]

  31. onofrio vassallo
    onofrio vassallo

    hallo jacqueline
    tim hat mir geschrieben das ich es mit
    ” das geld naehrt sich an mich von jeden direction in jeden moment ”
    ( El dinero se acerca a mi de todas direcciones en todo momento ) oder
    ” ich bin bereit zum empfangen das ganze geld den ich benoetig um das mein conto stand sich so schnell wie moeglich auffuehlt ”
    ( Estoy listo de recibir todo el dinero que nesecito para que mi cuenta de banco se llene los más rápido posible )
    ich hoffe koente dir weiter helfen
    ciao bis dann

    [Antwort]


  32. jacqueline cheval

    Hi Tim,

    kannst du das bitte auf Deutsch (oder Englisch) uebersetzen. Ich benoetige dringends eine groessere Geldsumme und suche nach einer effektiven Affirmation.
    Dankeschoen.

    [Antwort]

  33. onofrio vassallo
    onofrio vassallo

    gracias Tim
    voy a probar con Estoy listo…….
    y ya te hire comentando como me va
    Gracias
    felicidades tu español es muy bueno

    [Antwort]

  34. onofrio vassallo
    onofrio vassallo

    hallo tim ich moechte wissen wie es am besten hoert
    ich bin ein gluckpilz oder ich habe jeden tag mehr glueck
    es befast sich um geld die ich sehr noetig habe um eigene schulde zueruck
    bezahlen moechte
    danke im voraus
    onofrio
    gruesse aus spanien

    [Antwort]

    Tim

    Tim Antwort vom August 8th, 2010 19:48:

    @ Onofrio
    Creo que “Soy un afortunado” no sea bastante específico en tu caso. Ne quiere decir mucho “el suerte, la fortuna” si hablas de dinero. Yo como uno con deudas usaría afirmaciones como “El dinero se acerca a mi de todas direcciones en todo momento” o “Estoy listo de recibir todo el dinero que nesecito para que mi cuenta de banco se llene los más rápido posible”

    [Antwort]


  35. Friedbert Becker

    Hallo Gloria,

    ich glaube das Thema Silent Subliminals ist viel zu jung als dass man sagen könnte nur so oder so funktioniert es. Man wird immer wieder Menschen finden bei denen es doch „anders“ funktioniert. Meiner Meinung nach ist es wichtig die entsprechenden Gefühle zu entfachen. Letztendlich geht es darum die Aufmerksamkeit zu mehr als 50% auf die Wunschsituation auszurichten. 51% sind das absolute Minimum um etwas zu verändern. Besser wären 90% :-)
    Aus der Hypnosepraxis weiß ich, dass die besten Erfolge (darunter verstehe ich dauerhafte Veränderungen) erzielt werden wenn möglichst große Bereiche des Unbewussten angesprochen werden (viele Seelenfragmente).
    Die Teile eines Menschen die den Zielzustand X wünschen müssen nicht überzeugt werden, es geht um die Teile die zweifeln, sich schuldig fühlen, sich für wertlos halten, sich selbst nicht lieben usw…
    Der eine Mensch hat mehr, ein anderer weniger solcher inneren Saboteure.

    >>Also könnte man eine Affirmation auch so gestalten, dass man diese Was wäre wenn Frage formuliert und auch gleich die Antwort formuliert und beides als Silent macht?<<

    Das ist eine gute Idee und mal eine ganz neue Art von SS, die ich noch ergänzen würde mit verschiedenen Gründen warum mir diese Sache zusteht, wie toll sich mein Leben dadurch verändern würde, was ich dann alles unternehmen würde etc. Die Zukunftsform dabei nur am Anfang benutzen.
    Einfach so tun „ALS OB“ das alles schon so wäre, das ist unsere natürlichste Art, uns auf die Zukunft vorzubereiten (so lernen Kinder ihr Rollen).

    LG
    Friedbert

    [Antwort]


  36. Leo Hofbauer

    hallo tim!
    Jetzt sagt mir heut ein Freund, dass solche selbstgesrpochenen Affirmationen und Suggestionen eigentlich nichts einem selber nützen, weil man sie ja vom Verstand ja von vornherein kennt und diese dann bewusst oder unbewusst innerlich abgelehnt werden, wenn man sie einbaut, unterbaut, überbaut….lt. seiner Aussage stammt dieses Bemerkung angeblich von Dr. Eggetsberger, diesen “biofeedback-Forscher” ??
    Er sagt, besser wäre, wenn die in z.B. enhaltenen Subliminals unbekannt wären und eventuell von einem Freund/einer Freundin, Partner/in gesprochen und aufgenommen werden würden!?
    Hochschwingende Grüsse
    Leo von Österreich ;-))
    (nach 2 Wochen Neurobeats und Silent´s fühl ich es fast schon..gggg)

    [Antwort]


  37. Gloria

    Hallo Friedbert,
    danke für Ihre Antwort. Also könnte man eine Affirmation auch so gestalten, dass man diese Was wäre wenn Frage formuliert und auch gleich die Antwort formuliert und beides als Silent macht? Das mit den von Ihnen erwähnten Zweifeln kenne ich nur zu gut. Aus diesem Grund bin ich bei den Silent Subliminals gelandet, weil ich, wenn ich die Affirmationen täglich selbst spreche oder höre immer denke, das kann man doch nicht wirklich erreichen. Seit ich die Silents höre, bin ich aber dennoch manchmal am überlegen und hinterfragen. Und da ist die Frage, wirken diese Überlegungen von mir auch gegen meinen Erfolg mit den Silents? Sicher haben viele Menschen Zweifel, weil alles was sie versucht haben, um ihr Leben zu verändern, aber nichts wirklich geholfen hat und jetzt an einem Punkt sind, dass das vielleicht die letzte Möglichkeit sein könnte, etwas zu verändern. Aber da ja in der Vergangenheit alles fehl geschlagen ist, kommen Ängste, ob das hier jetzt auch wieder nur ein weiterer Fehlschlag sein könnte. Daher meine Frage: Wenn man sich fragt, ob das wirklich wirkt oder ein bisschen zweifelt, dennoch große Hoffnung und Glaube hineinsetzt, wirken die Silents dann noch oder wirkt man mit den Gedanken dagegen an?
    Viele Grüße
    Gloria

    [Antwort]


  38. Friedbert Becker

    Hallo Gloria,

    zunächst, ich habe geschrieben: <Sinn und Zweck ist es, die Gefühle zu erzeugen, die man sich vom erreichen seines Ziel erhofft. Tut man dies nicht,

    kann (muss nicht) folgendes passieren<

    Und wenn wir uns in der „Positiv Denken Szene“ umschauen stellen wir fest, dass es in den meisten Fällen wirklich so ist.
    Eine Suggestion oder Affirmation kann nur wirken wenn sie geglaubt wird.
    Die Reihenfolge ist WORT – VORSTELLUNG – GEFÜHL – IMPULS.
    Wir hören die Suggestion/Affirmation, entwickeln eine innere Vorstellung, daraus entstehen Gefühle die den Impuls zur Handlung/Veränderung bewirken.

    Wird die Suggestion/Affirmation nicht geglaubt entstehen ZWEI-fel. Zweifel ist die Angst, dass es nicht funktioniert etc. Letztendlich eine Gegenvorstellung die geglaubt wird (negativer Glaube) und sich dann verwirklicht.

    Der Trick besteht darin das Gefühl welches man sich vom erreichen seines Ziel erhofft schon jetzt zu spüren/fühlen. (So tun als ob) Und dies ist einfacher mit Formulierungen wie z.B. Wie wäre es denn… – wäre es nicht wunderbar wenn.. usw.
    Bei welchem Satz fühlen Sie sich besser?
    „Sie sind erfolgreich und ziehen Geld in großen Mengen an.“
    ODER
    „Wie wäre es denn, wenn Sie wirklich erfolgreich wären und Geld in großen Mengen anziehen würden?“

    Die meisten Menschen (gerade wenn es ihnen an Geld und Erfolg mangelt) entwickeln bei der zweiten Version viel stärkere Gefühle. Und diese Version erzeugt keinen Widerstand.

    Dann ist es wichtig diese Gefühle möglichst oft und lange zu erzeugen. Das erreichen Sie durch regelmäßige Anwendung der Silent Subliminals. Evtl. auch mehrere Silent die alle das gleiche Ziel anvisieren.
    Letztendlich spielt auch eine große Rolle wie weit IST-Zustand und WUNSCH-Zustand auseinander liegen.
    Wenn der Anwender unter Druck steht etwas bestimmtes schnell erreichen zu müssen, sollte er sich zunächst von dem Druck befreien. Ideal ist es wenn man die ganze Sache als Spiel betrachtet (was es letztendlich ja auch ist:-).

    Die Angst, dass es nicht funktionieren könnte, dass man etwas falsch machen könnte etc. wirkt dem Erfolg entgegen.

    Jeder Mensch hat seine Eigenheiten und funktioniert individuell verschieden. Seien Sie flexibel, experimentieren Sie, spielen Sie, haben Sie Spaß daran! Halten Sie parallel dazu Ausschau nach positiven Zeichen, dass Sie Ihrem Ziel näher kommen zum Beispiel in Form von einem Positiv-Tagebuch. Hier zählt jede Kleinigkeit. Dadurch konditionieren Sie Ihre Aufmerksamkeit auf den Zielzustand und worauf Sie Ihre Aufmerksamkeit richten, dorthin fließt Ihre Energie.

    LG
    Friedbert

    [Antwort]


  39. Gloria

    @Friedbert Becker:
    Ihr Beitrag verwirrt mich. Bisher galt doch immer: in den Affirmationen ganz konkret zu sagen, wie man etwas haben möchte z. B. ich bin absolut kerngesund und körperlich fit. Wenn man mit so einer Affirmation arbeitet ist es doch klar, dass man nicht so ganz fit und gesund ist, schließlich soll dieser Zustand ja erreicht werden. Sind dann nicht alle Affirmationen eine Selbst(Lüge), z. B. ich bin erfolgreich, oder ich ziehe Geld in großen Mengen an…. Das wären ja dann alles Lügen und die Affirmationen würden nichts bewirken?
    Grüße
    Gloria

    [Antwort]


  40. petra

    Hallo Tim,
    herzlichen Dank.Werde deinen Rat befolgen.

    Liebe Grüsse
    Petra

    [Antwort]


  41. petra

    Hallo Tim,
    seit 6 Wochen höre ich meine Abnehm-Silents.Ich merke seit einigen Tagen Veränderungen in meinem Essverhalten.Ab und zu verfalle ich wieder in meinen alten Trott.Wird aber immer seltener.Soll ich noch einigen Wochen dranhängen,oder kann ich so langsam mit einem neuen Thema beginnen.Und wenn ich mit was Neuem anfange.Soll ich vorsichtshalber täglich eine Stunde oder so,zum Stabilisieren ,meine Abnehmsilents anhören,oder mich nur noch ganz auf mein neues Thema konzentrieren?

    Vielen Dank
    Petra

    [Antwort]

    Tim

    Tim Antwort vom Juli 13th, 2010 18:43:

    @Petra
    Freut mich zu hören! Ich persönlich würde, wenn mir das Thema Abnehmen wichtiger wäre als alles andere, meine Silents, die mir bisher geholfen haben, “radikalisieren”. Stabilisieren würde mir da fast nicht reichen, ich würde glatt noch einen drauf setzen, so dass es mir unmissverständlich klar wird und bleibt, dass ab jetzt nur das neue Essverhalten zählt, und dass es der einzige gute Pfad ist, und dass ich mich großartig damit fühle etc.
    Diese zweite Serie an Abnehm-Silents würde ich gut und gerne ab jetzt 3 bis 4 Woche hören, und dafür die alten rausnehmen.
    Denn: wenn du in 4 Wochen noch mehr Erfolge siehst, dann wird das Momentum (die Vorwärtsdynamik) noch stärker werden, und deine Überzeugung, dass alles möglich ist, wird dann noch viel stärker sein als heute.
    Und stell dir vor, du nimmst dann dein persönliches Erfolgserlebnis plus den neuen Glauben mit in eine völlig neue Thematik! Welche Kraft das haben wird!
    Fazit: Warte mit dem neuen Thema, baue neue, “härtere”, eindeutigere Silents zur Abnehmthematik, höre diese ab jetzt 4 Wochen, und steige dann in ein völlig neues Thema ein.
    Ob du danach noch “stablisierende Silents” einmal pro Tag oder zweimal pro Woche hören willst, das wirst du dann selber einschätzen können. Schaden wird es natürlich nicht :)

    [Antwort]


  42. Otto Pikal

    mein voriger Kommentar war offensichtlich zu lang und wurde unterbrochen, konnte daher auch die Fehler nicht ausbessern. Die Fehler sind mein geistiges Eigentum aber Ihr könnt sie behalten.
    Liebe Grüsse
    m

    [Antwort]


  43. Otto Pikal

    Liebe Petra
    Wer viele Hasen jagen will, kriegt gar keinen.
    Dein Poblem ist offensichtlich, dass Du nicht wirklich weißt, was Du willst und was du wirklich brauchst. Da gibt es die möglichkeit eine Wunbschliste anzulegen und dann wirklich zu überlegen welche drei Wünsche die wichtigsten sind und welcher Zeditraum dafür nötig sein kann.
    Auf diese maximal drei Wünsche konzentrierst Du Dich dann und kümmere Dich am besten nicht ständig darum, ob es funktioniert. Es wird funktionieren, wenn du Dich einfach darauf freust, wie es ist, wenn sich die Wünsche erfüllen.
    Du wirst Dich vermutlich sogar unbemerkt ändern, die Lebenssituationen werden sich ändern, weil Du für das Leben einen anderen Fokus bekommst, der deinen Affirmationen entspricht.
    Wenn Dein Wunsch ist Gewicht zu verliern, dann handelt es sich um einen nachmessbaren. Dennoch würde ich Dir raten nicht ständig auf die Waage zu steigen. Lass zur Gewichtskontrolle Wochen vergehen und zweifle nicht am Gelingen, denn Deine Zweifel, die ja sehr stark mit Gefühlen verbunden sind, sind dann für Dein Unterbewusstsein das stärkere Signal und werden als Befehl
    angesehen, die weniger starke Affirmation zu ignorieren.
    Ich würde Affirmationen nehmen, die zu deinem Gewiuchtsverlust passen. z. B. Da ich jetzt von Tag zu Tag schlanker bin habe ich mehr erfolg im Beruf

    [Antwort]


  44. Otto Pikal

    Ich halte die Möglichkeitsform für Affirmationen nicht für gut. Um der Sorge um die Selbstlüge zu entgehen, schlage ich vor, sich entspannt hinzusetzen oder zu legen, wenn man mit den unhörbaren Affirmationen beginnt und sich geistig den erhofften Zustand vorzustellen, mit allen Bildern und Gefühlen, die dazu gehören. Das braucht man nur beim erstenmal zu machen und man macht seinem Unterbewusstsein klar, was man meint. Allerdings halte ich es für überflüssig. wenn Du selbst es nicht als Lüge siehst, sondern einfach als erwünschten zustand wird es diesen herstellen. Hier handelt es sich nur um eines Deiner Weltbilder, die Du ablegen musst, wenn Du mit Deinem inneren Kind arbeitest.
    Liebe Grüsse
    mrwundersam

    [Antwort]


  45. Friedbert Becker

    >>>irgendwo habe ich von Afformationen gelesen:
    Also statt (um beim Beispiel von oben zu bleiben): “Ich bin gesund und körperlich fit” dann “Wie wäre es, wenn ich gesund und körperlich fit wäre/bin?”.

    Hat da schon jemand mit gearbeitet und Erfahrungen mit?

    Herzliche Grüße,
    Conny<<<

    Genau so ist es, um auf Nummer sicher zu gehen immer ein:
    Wie wäre es / wie würde ich mich fühlen etc. voranstellen.
    Sinn und Zeck ist es, die Gefühle zu erzeugen, die man sich vom erreichen seines Ziel erhofft. Tut man dies nicht, kann (muss nicht) folgendes passieren:

    Wenn meine Affirmation lautet: "Ich bin gesund und körperlich fit," mich tatsächlich aber ausgelaugt, müde, krank etc fühle oder sogar bin, stellt obige Affirmation eine (Selbst)Lüge dar. Das Unbewusste kennt keine Lügen und ist immer bestrebt unsere innere und äußere Realität in Übereinstimmung zu bringen. So kann es passieren (und dies passiert oft), dass es uns noch schlechter geht als zuvor. Das Unbewusste beabsichtigt damit eine Korrektur unserer falschen Meinung, eine Verdeutlichung der Tatsachen.

    Durch dieses Vorgehen kann man auch Selbstzweifel am Gelingen, wie von Petra beschrieben, umgehen. Zum Beispiel:
    "Wie wäre es denn wenn die Anwendung von SS auch bei mir wirkt und ich …"

    LG
    Friedbert

    [Antwort]


  46. petra

    Hallo Tim,
    im Handbuch steht,dass man sich nur immer auf ein Thema konzentrieren und nicht mit mehreren Affirmationen routieren sollAffis Ich befasse mich mit Abnehm-Silents.Es gibt aber noch unzählige Bereiche in meinem Leben,die unbedingt behandelt werden müssen.z.B.Selbstakzeptanz und innere Ruhe finden.Im Moment bin ich mal wieder im Strudel von Selbstzweifel und Angst,dass die Silents bei mir nicht funktionieren.Trau mich aber nicht,weitere Affirmationen zu kreieren um nicht mein Unterbewußtsein aus dem Konzept zu bringen.Hatte mal ne CD gekauft,wo man sich vorgefertige Affirmationen selbst zusammenstellen konnte.Hatte mir aus 230 möglichen(hörbaren) 70 rausgesucht.War ja so begeistert,weil jetzt alle Lebensbereiche abgedeckt waren.Ging aber in die Hose,waren wohl zu viele.Jetzt hab ich mich halt nur fürs Abnehmen entschieden,Jetzt hinken meine andere Lebensbereiche hinterher.
    Ich lese dauernd,dass Affirmationen nur wirken,wenn man entsprechende Gefühle dabei hat.Meine Silents begleite ich leider nur mit Zweifel.Ich hab schon mit allen möglichen Mitteln versucht,meine schädlichen Muster rauszukriegen,Es klappt aber nicht.Werden mit beständigem Wiederholen,meine Glaubenssätze überschrieben???

    Vielen Dank für deine Geduld
    Liebe GRüsse
    Petra

    [Antwort]

    Tim

    Tim Antwort vom Juni 21st, 2010 17:31:

    @Petra

    Ich habe das mal an meine Support-Mitarbeiterin Steffi weitergeleitet. Die kann dich da gut beraten. Du kriegst bestimmt bald eine Mail von ihr.

    [Antwort]


  47. Conny Mank

    Hallo,

    irgendwo habe ich von Afformationen gelesen:
    Also statt (um beim Beispiel von oben zu bleiben): “Ich bin gesund und körperlich fit” dann “Wie wäre es, wenn ich gesund und körperlich fit wäre/bin?”.

    Hat da schon jemand mit gearbeitet und Erfahrungen mit?

    Herzliche Grüße,
    Conny

    [Antwort]


  48. Achim Wilming

    Affirmationen “Ich bin Gesund und Körperlich fit”.
    Sugestionen ” Du bist gesund, und dein Körper wird von Tag zu Tag immer Fitter”.

    Hier nochmal ein Teil von meinen Affirmationen.

    Ich bin bereit für Veränderung.
    Ich erlaube, dass mein Potential sich entfaltet.
    Ich vertraue dem Fluss des Lebens.

    Ich gehe meinen Weg.
    Ich vertrete offen und ehrlich meine Wirklichkeit.
    Ich traue mich, etwas zu wagen.

    „Tief in meiner Seele akzeptiere ich jetzt die heilende Kraft der Musik.”

    „Ich entdecke den Humor im Leben, und das Lachen fällt mir leicht.”

    „Ich kann unbesorgt ehrlich mit mir selbst und anderen sein.”

    Ich bin ein Erfolgmagnet, ich ziehe alles Positive an.

    „Ich darf ruhig kraftvoll sein. Ich weiß mit meiner Kraft liebevoll umzugehen, so dass sie für mich und andere gut ist.”

    Lieben Gruß
    Achim

    [Antwort]


  49. Claudia Friedrich

    …noch mal ich: wenn ich suggestionen aufnehme, dann mit dem hintergedanken, dass auch mein mann diese für sich nutzen und letzten endes für uns beide umsetzen kann. hört mein unterbewußtsein, dann trotzdem auch auf meine suggestionen oder ignoriert es diese, weil es seine eigene stimme wiedererkennt?
    danke für rückmeldung.
    lg c

    [Antwort]

    Tim

    Tim Antwort vom Juni 13th, 2010 19:12:

    Ich kann Entwarnung geben. Natürlich kannst du eine Suggestion für dich UND deinen Mann sprechen. Was du nicht solltest, ist eine Affirmation für deinen Mann zu sprechen. So hatte ich das gemeint.

    [Antwort]